Manfred Siebald

Manfred Siebald

Konferenzgast

Biografie

Manfred Siebald ist ein deutscher Liedermacher christlicher Popular-Musik und war Professor für Amerikanistik an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Er hat viele gute und bekannte Lieder geschrieben, wie z.B. „Geh unter der Gnade“ oder „Gut, dass wir einander haben“, u.v.m.

Nach dem Abitur am Goethe-Gymnasium in Kassel (1967) studierte er an der Philipps-Universität in Marburg Anglistik und Germanistik. Nach Abschluss der Referendarausbildung und dem Zweiten Staatsexamen begann er 1977 seine akademische Laufbahn an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Er blieb auch nach der Promotion in Mainz tätig; er wurde dort über das Thema Der verlorene Sohn in der amerikanischen Literatur habilitiert (1996) und war an gleicher Stelle von 2002 bis 2012 Professor für Amerikanistik. Unterbrochen wurde seine Tätigkeit in Mainz durch die Gastdozenturen am Wheaton College (1992), an der Georgia State University in Atlanta (1996 und 1997) und der York University in Toronto (2011).

Manfred Siebald ist Kuratoriumsmitglied des Institutes für Glaube und Wissenschaft der SMD. 1979 war er Mitbegründer der Gemeinschaft DAS RAD – Christen in der Kunst. 2008 erhielt er zusammen mit seiner Frau vom Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Manfred Siebald ist verheiratet mit Christine; die beiden haben einen Sohn.

Alle Vorträge von Manfred Siebald


X
X